Pflanze des Monats April 2019: Strauchpfingstrose

Die in China beheimatete Strauchpfingstrose gehört zur Familie der Pfingstrosengewächse (Paeoniaceae). Hierzulande kann die Pflanze nach vielen Jahren eine Wuchshöhe von 2 m erreichen. Es gibt Exemplare, die deutlich älter als 50 Jahre alt sind.

Aussehen, Wuchs und Blüte
Das Laub der Strauchpfingstrose ist hellgrün. Die Blätter sind wechselständig angeordnet.
Die Blütezeit beginnt im April und reicht je nach Sorte bis in den Juni. Die Blüten können eine Größe von über 20 cm im Durchmesser erreichen. Das macht die Strauchpfingstrose zu einem sehr beliebten und auffälligen Ziergehölz. Je nach Sorte und Züchtung sind Blütenfarben wie weiß, rosa, rot und gelb möglich. Während einige Sorten sehr angenehm duften, gibt es andere, die duftarm sind bzw. überhaupt nicht duften.

Die Strauchpfingsrose: Paeonia suffruticosa
Paeonia suffruticosa: Die Strauchpfingstrose in voller Blüte

Standort und Boden
Die Strauchpfingstrose bevorzugt einen sonnigen und geschützten Standort. Ein humoser, etwas kalkhaltiger Boden ist optimal. Im Sommer muss man darauf achten, dass der Boden nicht austrocknet.

Pflege
Die Paeonia ist besonders pflegeleicht. Lediglich abgestorbene bzw. im Winter erfrorene Zweige müssen entfernt werden. Im Frühling kann die Pflanze mit einem Naturdünger gedüngt werden. Wenn die Strauchpfingstrose keinen geschützten Standort in deinem Garten hat, solltest du sie in den ersten Jahren etwas vor Frost schützen.

Sonstiges und Verwendung
Die Strauchpfingstrose ist eine wertvolle Zierpflanze, die durch ihre wunderschönen großen und teilweise duftenden Blüten in keinem Garten fehlen darf. Die Blüten können abgeschnitten und zu Dekorationszwecken verwendet werden. Ein jeder Blumenstrauß kann mit einer Paeonienblüte aufgewertet werden.

Hat dir mein kleiner Steckbrief zur Strauchpfingstrose gefallen? Teile mir gerne deine Erfahrungen über die Kommentarfunktion mit.