Hochbeet-Vorteile auf einen Blick

Ein Hochbeet ist eine Form des Gartenbeets, das grundsätzlich nicht ebenerdig angelegt ist. Die Pflanzfläche liegt bei den meisten Hochbeeten zwischen 70 bis 100 cm über dem Boden. Hochbeete gibt es in allen erdenklichen Formen, Farben und Größen und sie können aus unterschiedlichsten Materialien hergestellt werden. Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Doch was ist eigentlich der tiefere Sinn hinter Hochbeeten? Die wesentlichen Vorteile sind:

  • Optimale Arbeitshöhe:
    Das, was du vorher auf dem Boden verrichtet hast, holst du dir jetzt auf eine bequemere Höhe, sodass du dich nicht die ganze Zeit bücken musst. Ob bei der Bepflanzung, der Pflege oder bei der Ernte – auf Brusthöhe fallen dir alle Tätigkeiten leichter. Und dein Rücken wird es dir danken!
  • Gärtnern auf engstem Raum:
    Mit einem Hochbeet kannst du dir fast überall den Traum vom eigenen Garten verwirklichen, selbst wenn du nur einen Balkon in der Innenstadt hast – Urban Farming.
  • Schnelleres Wachstum:
    Hochbeete wärmen sich bei Sonneneinwirkung deutlich schneller auf. Dies macht sich in einem rascheren Wachstum bemerkbar als bei Pflanzen im Boden. Das Hochbeet als solches ist zudem selbst eine kleine Wärmezelle, denn bei den Verrottungsprozessen der eingefüllten Materialien entsteht ebenfalls Wärme.
  • Weniger Schädlinge:
    Bei einem richtigen Aufbau können dir beispielsweise Wühlmäuse nicht mehr die Ernte verhageln. Aber auch Schneckenprobleme kannst du leichter in den Griff bekommen.
  • Optische Wirkung:
    Ein Hochbeet sieht liebevoll angelegt immer toll aus und setzt harmonische Akzente. Du kannst deinen Garten damit richtig in Szene setzen und den Fokus von „unschönen“ Ecken ablenken.
  • Keine Kosten für Dünger:
    Da beim Aufbau des Hochbeetes schon einiges an organischer Substanz (in Form von Blättern, Schnittgut etc.) eingebracht wird, musst du in der Regel nicht zusätzlich düngen! Das schont deinen Geldbeutel.

Welche Materialien kann ich verwenden?

Hochbeet aus Holz

Holz ist ein natürlicher, nachwachsender Rohstoff. Es lässt sich kinderleicht verarbeiten (auch für handwerklich Unbegabte), was Zeit und Geld spart. Ein Hochbeet aus Holz ist wesentlich günstiger als ein Hochbeet aus Stein oder Metall. Bedenke nur, dass Holz mit der Zeit verwittert. Wenn du beim Aufbau aber ein paar Dinge bedenkst, hast du an einem Holzhochbeet lange Freude! Achte beim Kauf auf heimische Holzarten. Ein langlebiges, heimisches Holz ist z. B. die Lärche.

Hochbeet aus Stein

Steine gibt es in vielen Formen. Ob du einen einfachen Mauerstein nimmst, schöne alte Ziegelsteine oder vielleicht doch einen rustikalen Naturstein, bleibt ganz dir überlassen. Um dir ein paar Eindrücke zu verschaffen, schaue dir gerne meine Videos zu den Themen Hochbeet selber bauen aus Ziegelsteinen und Hochbeet-Garten selber bauen an. Auch kannst du die Form des Hochbeets mit Steinen ganz nach deinem Geschmack gestalten, selbst runde oder gar bizarre Formen sind möglich. Ein Hochbeet aus Stein hält richtig aufgebaut ein Leben lang. Ein Stein lädt sich bei Sonneneinstrahlung zudem auf und hält so die Wärme noch viele Stunden.

Hochbeet aus Metall

Ein Hochbeet aus Metall sieht sehr edel und modern zugleich aus. Die Anschaffungskosten sind meistens hoch, allerdings sind die Beete oft aus einem Stück gefertigt, sodass hier der Aufbau entfällt. Wenn du ein Freund von rostigen Elementen bist, kann ich dir COR-TEN-Stahl empfehlen. Diese Optik ist zeitlos und passt sowohl zu modernen als auch zu antiken Gärten. Du kannst natürlich auch Edelstahl verwenden. Ein kleiner Tipp von mir: Kaufe keine fertigen Metallhochbeete im Internet. Fahre zu einem ortsansässigen Metallbauer oder Schlosser. Du förderst damit die heimische Wirtschaft und sparst in der Regel auch Geld. Auch bist du nicht an fertige Maße (wie häufig im Internet anzutreffen) gebunden.

Natürlich gibt es noch viele weitere Materialien. Aber du verstehst sicherlich, dass ich dir als leidenschaftlicher Gärtner keinen Kunststoff empfehlen werde.

Nun bist du sicherlich schon voller Tatendrang. Wie du ein Hochbeet aufbaust, wie du es befüllst und letztendlich bepflanzt erfährst du in meinem nächsten Artikel „Hochbeet selber anlegen“.

Hat dir mein Ratgeber zum Thema „Was ist ein Hochbeet?“ gefallen? Ich freue mich über deine Fragen und Anregungen – nutze dazu gerne die Kommentarfunktion.

Privacy Preference Center